Anleitung zum

Reinigen von Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten 

Ihr Gehörgang produziert Ohrenschmalz, das dem Schutz und der Befeuchtung des Ohres und der Entfernung von z. B. Staub und Schmutz aus dem Ohr dient. Die Ansammlung von Ohrenschmalz ist jedoch eine der Hauptursachen, weshalb Hörgeräte repariert werden müssen, da das Ohrenschmalz den Schallausgang und/oder die Belüftungsöffnung verstopft, was zu einem schwachen, verzerrten Klang oder gar zum vollständigen Ausbleiben des Klangs führt.

Ihre Hörgeräte sind eine wichtige Investition und wurden so entwickelt, dass sie sowohl zuverlässig als auch strapazierfähig sind. Nehmen Sie sich dennoch jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um sie zu reinigen. Die meisten Hörgeräte werden mit einem Filter oder einer anderen Vorrichtung geliefert, die das Eindringen von Ohrenschmalz in das Hörgerät verhindert. Überprüfen Sie den Cerumenfilter und ersetzen Sie ihn, falls notwendig.

Reinigen der Hörereinheit und der Schale

Reinigen Sie Ihre Hörgeräte grundsätzlich jeden Tag mit einem weichen, trockenen Tuch. Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände sauber und trocken sind, bevor Sie Ihre Hörgeräte anfassen.

Wichtiger Hinweis!

Verwenden Sie kein Wasser, keine Reinigungs- oder Lösungsmittel und keinen Alkohol, da diese Ihre Hörgeräte beschädigen können.

Die Hörereinheit bei Ex-Hörer-Hörgeräten sollte regelmäßig mit einem Tuch gereinigt werden, damit sämtliches Ohrenschmalz entfernt wird. Die Schirme (Silikonaufsätze), die die Hörereinheiten abdecken, sollten nicht gereinigt, sondern mindestens einmal monatlich ersetzt werden.